Almost Pulp Fiction: der hausgemachte Beef Burger

Story-Teller: Mhmhmmm…das ist ein leckerer Burger

Pulp Fiction kann man lieben, muss man aber nicht. Aber als ich neulich mit drei hungrigen Filmproduzenten zusammensaß, die Tarantino zitiert haben, war die Essenswahl schnell beschlossen: Ein Burger bitte, Vincent Vega-Style.
Almost Pulp Fiction: der hausgemachte Beef Burger

Almost Pulp Fiction: der hausgemachte Beef Burger

Tarantinos Filme sind legendär. Trotzdem halte ich ihn manchmal für überschätzt (Was sollte das mit Death Proof, bitteschön?). Aber ein Streifen geht immer: Pulp Fiction. Finden auch meine Freunde Christian, Joe und Dennis, die wie ich „irgendwas mit Medien“ machen. Und gerade bei Tarantinos Klassiker ziemlich textsicher sind. Vor allem bei diesem Dialog hier, den sie neulich am Küchentisch zitiert haben:

Jules: Hamburgers! The cornerstone of any nutritious breakfast. What kind of hamburgers?

Brett: Ch-cheeseburgers.

Jules: No, no no, where’d you get ‚em? McDonalds? Wendy’s? Jack in the Box? Where?

Brett: Big Kahuna Burger.

Jules: Big Kahuna Burger. That’s that Hawaiian burger joint. I hear they got some tasty burgers. I ain’t never had one myself. How are they?

Brett: They’re good.

Jules: Mind if I try one of yours? This is yours here, right? [Picks up burger and takes a bite]

Jules: Mmm-mmmm. That is a tasty burger.

Ob meine Version an den „Big Kahuna Burger“ herankommt? Ich hoffe doch. Und selbst wenn nicht: Laut den drei Jungs IST DAS EIN LECKERER BURGER!

Zutaten: Für vier Film-Freaks

400 g Bio-Rinderhack

10 salzige Cracker (TUC oder ähnliches), zerbröselt

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

1 Bio-Ei

3 TL scharfer Senf

1 Drittel Bund Petersilie

1 rote Zwiebel, in Scheiben

4 Scheiben Schmelzkäse

2 Tomaten, in Scheiben

1 Salatherz

2 saure Gürkchen, in Scheiben

Barbecue-Soße

4 Burger-Brötchen

Salz, Pfeffer und Olivenöl

Rezept: Was würde Vincent Vega tun?

In einer Schüssel das Rinderhack mit den Crackern, Zwiebel und Knoblauch, Petersilie, Senf und dem Ei vermengen. Mit reichlich Salz und Pfeffer würzen. Die Masse zu vier Kugeln formen, diese platt drücken. Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Burger von beiden Seiten scharf anbraten (je 3-4 Minuten). So werden sie außen kross und bleiben innen schön saftig. Währenddessen die Brötchen auf dem Toaster oder im Backofen (ca. 150 Grad) anwärmen. In der letzten Minute die Käsescheiben auf die Burger legen. Und jetzt wird geschichtet: Brötchen, Barbecue-Soße, Salatblatt, Fleisch, Käse, Tomaten, Gürkchen, Zwiebeln, Barbecue-Soße, Brötchen. Oder auch ganz anders – as u like it! Enjoy!

Advertisements

9 Kommentare

  1. Geile Idee, den muss ich auch mal probieren. Das Rezept ist aber ausgedacht? Oder gibts da geheime Quellen?

    Gruß Tom

  2. Klingt superlecker! Aber das Tüpfelchen auf dem i hast du vergessen:
    Die Original Big Kahuna Sauce! 1 Cup Ketchup, 1 Cup Brauner Zucker & 3 EL Senf – alles in einem Topf bei schwacher Hitze zum köcheln bringen, bis es eine schöne homogene Sauce gibt. Ist der Renner bei jedem BBQ 😉
    LG, Phina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s