Manhattan

7 Getränke, von denen du im Osten einen Schwips bekommen hast

Es muss nicht immer ein Moscow Mule sein…den besten Beweis, dass man auch in der DDR ordentliche Drinks mixen konnte (und das dazu noch wirklich günstig!) findet ihr hier.

 Grüne Wiese

grünewiese

Foto: flickr/Robyn Lee

Karibik-Feeling konnte so einfach sein: Blue Curaco, dazu Orangensaft. Wer mochte, hat noch ein bisschen Sekt oben drauf gekippt. Lecker! Ich persönlich hatte von der Grünen Wiese meinen allerersten Kater – auf einer Klassenfahrt nach Prag.

 

Blonder Engel

Eierlikör

Foto: flickr/follow the worm

Die netter anzuschauende Version der Eierlikör-Kirschlikör-Mische „Blutgeschwür“. Einfach ein bisschen Rotkäppchen aufgießen und fertig! Eierlikör gab’s bei uns (wenn überhaupt) nur zu Ostern. Ich kann das zeug bis heute nicht trinken. Die Konsistenz ist einfach zu fragwürdig.

 

Manhattan

Manhattan

Foto: flickr/star5112

Nein, der Drink ist keine „Sex and the City“-Erfindung, sondern wurde schon damals an der Karl-Marx-Allee serviert. Nur echt mit „Gotano„-Vermouth. Dazu ein bisschen Falkner Whiskey, wer wollte, gab noch einen Schuss Weinbrand hinzu. Immer ein Muss: ein Spritzer Zitrone und die Cocktailkirschen-Deko!

 

Whiskey-Cola

WhiskeyCola

Foto: flickr/Daniel Patterson

Noch ein klassischer zwei-Komponenten-Drink. Und der beste Suff, den man für vier Mark bekommen hat.

 

Moulin Rouge

MoulinRouge

Foto: flickr/Jose Wolff

Auch wir konnten Sangria! Die Kombi aus Pfirsichlikör, Rotwein, Orangensaft (und wahlweise etwas Sekt) schmeckte allerdings nur eisgekült. Der Kater am nächsten Morgen war fast immer vorprogrammiert. War aber auch lecker, das Zeug!

 

Kubanische Sultanetta

Kubanische Sultanetta

Foto: flickr/webmink

Knusperflocken treffen Alkohol – himmlisch! Der Drink aus Rum, Milch und Komet-Schoko-Eispulver hatte gefühlte 1000 Kalorien, schmeckte aber wie ein beschwipster Schoko-Shake. Gibt’s was Besseres? Fragwürdige Zutat allerdings: die Rosinen. Bäh…

 

Havannamädchen

Havanna

Foto: flickr/Lummmy

Die brave Schwester der Sultanetta: Milch, Whiskey, Mangosaft (wenn’s den nicht gab, hat’s Orange auch getan) und Vanille-Komet-Eispulver. Sehr, sehr süß. Und sehr, sehr, Mädchen.

 

Habe ich einen Cocktail vergessen? Dann immer her mit euren Rezepten! Lasst uns in süffigen Erinnerungen schwelgen…

 

Advertisements

4 Kommentare

  1. Gibt es heute noch Komet-Eispulver? Bin zwar etwas jünger und meie Klassenfahrten fanden schon nach der Wende statt, aber Grüne Wiese zur Jugendweihe gab es auch später noch 😉 LG 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s