Sieht so schön fies aus: Der Drink zur Serie "True Blood"

Drink der Woche: True Death

Habt ihr euch auch schonmal gefragt, was Vampire wohl an der Bar bestellen? Neben „Einmal A negativ, bitte“, wohl auch diese ziemlich alkohollastige Spezialität, wie uns das Kochbuch zur Kultserie „True Blood“ weismachen will.
Sieht so schön fies aus: Der Drink zur Serie "True Blood"

Sieht so schön fies aus: Der Drink zur Serie „True Blood“

Als ich noch zur Grundschule ging, war es „Der kleine Vampir“, auf dem Gymnasium dann „Buffy – Im Bann der Dämonen“, heute ist es „True Blood“. Kurz: Vampir-Serien haben mich irgendwie schon immer fasziniert. Gruselig, dramatisch, inzwischen sogar sexy. Von der Unschuld des niedlichen Beißerchens Rüdiger, der höchstens mal eine Ratte verputzt hat, ist in der Erwachsenen-Version der Dracula-Kumpels nicht mehr viel übrig geblieben. Denn hier geht es, und das wäre noch untertrieben, heftig zur Sache. Mittlerweile läuft in den USA die sechste Staffel der blutigen Dreiecksgeschichte um Kellnerin Sookie und die Vampire Bill und Eric. Dass man – von den DVD-Verkäufen mal abgesehen – auch mit noch so unnützen Fan-Artikel richtig viel Schotter machen kann, scheint den Produzenten nicht entgangen zu sein: Seit Kurzem ist tatsächlich ein True Blood-Kochbuch erhältlich, das „Köstlichkeiten mit Biss“ verspricht. Ob der gemeine Vampir heimlich an ein Schnitzel denkt, während er einer blonden Schönheit am Nacken nuckelt? Logik hin oder her – Cocktail-Rezepte liefert der über 200-Seiten-Schmöker gleich mit. Die sind zwar erstaunlich stark, sehen dafür aber so gut aus, dass man garantiert der King auf jeder Halloween-Party ist. Und beim nächsten DVD-Abend ist man praktischerweise schon gleich in Grusel-Laune.

Zutaten: Für zwei blutige „True Death“

80 ml Tequila Silver

200 ml frisch gepressten Orangensaft

2 EL Granadine

2 EL Cassis-Likör

eine halbe Limette

Rezept: Beiß mich, Baby!

Eis in den Shaker geben, die Limette hinein pressen. Tequila und Orangensaft dazu geben, gut mixen. In die Gläser füllen, mit einem Löffel Grenadine und Cassis-Likör langsam innen am Glas langlaufen lassen, bis es zu Boden sinkt – gibt einen scönen Effekt. Enjoy!

Advertisements

3 Kommentare

  1. Klingt nach einer säuerlichen Variante des altbekannten Tequila Sunrise, oder etwa nicht?
    Das mit dem Kochbuch zur Serie hingegen finde ich irgendwie ziemlich cool. Nicht zuletzt, weil ich auch einige der True-Blood-Bücher gelesen habe und entsprechende andere Bücherreihen und Serien sehr gerne verfolge! Hast du schon andere Rezepte aus dem Buch ausprobiert? Wie sind die so?
    LG
    Julia

    1. So sauer schmeckt der eigentlich gar nicht, durch den frischen orangensaft bekommt er eine eher süßliche Note. Nur ist er ziemlich stark für meinen Geschmack, man kann ruhig weniger Tequila verwenden. Andere rezepte habe ich noch nicht getestet – die Drinks sind gut und originell, die Rezepte an sich für meinen Geschmack zu fettig. Südstaaten-Küche eben 😉 Eine lustige idee ist es aber allemal!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s