Caramel au Beurre Salé-Tarte

Story-Teller: Food Porn

Karamell und Salz in einem Kuchen? Das ist doch bestimmt pervers, meint meine Kollegin Helga. Stimmt: Pervers gut.
Caramel au Beurre Salé-Tarte

Sündig: Caramel au Beurre Salé-Tarte

Erst vor ein paar Wochen habe ich sie -obwohl schon länger auf dem Markt – in Straßburg entdeckt: die Häagen Dazs-Sorte Caramel au Beurre Salé. Verdammt, war die gut. Auch wenn es seltsam klingt: Karamelleis mit gesalzenen, knusprig-winzigen Karamellstückchen schmeckt unverschämt lecker. Pervers lecker sogar. In der Redaktion wollte mir das allerdings keiner so recht glauben. Schon gar nicht meine Kollegin Helga aus dem Ratgeber-Ressort. Für Eis ist es im Moment noch etwas zu kalt – für die Tarte-Kreation zum Eis nicht. Das Ergebnis: Fluffig, saftig, verdammt gut. Findet Helga auch. Also Freunde: Teller raus, Tortenorgie!

Karamellkuchen

Kaffeepause anyone?

Zutaten: Für acht super Kollegen

180 g Mehl

90 g Zucker (plus 80 g fürs Karamell)

90 g Butter (plus 40 g fürs Karamell)

1 TL Fleur de Sel (plus einen halben fürs Karamell)

2 EL Milch

Rezept: Butter macht’s besser

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Tarte-Form (24 cm) gut ausbuttern, damit sich hinterher der Kuchen einfach herausnehmen lässt. Mehl, Zucker, Butter und Salz mit dem Handrührer zu einem Teig verarbeiten. Je nach Konsistenz 1-2 EL Milch hinzugeben, so dass er geschmeidig wird. Für eine gute halbe Stunde ab damit in den Kühlschrank. Jetzt geht’s ans Karamell: Den Zucker mit einem EL Wasser in einen beschichteten Topf geben und bei niedriger Temperatur karamellisieren lassen. Rühren, rühren, rühren, sonst brennt’s an. Vom Herd nehmen, restliche Butter und das Salz unterheben und zu einer Masse vermischen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, einige Minuten stehen lassen. Ausrollen und die Tarteform damit auslegen. Das Karamell darübergießen und mit einem Löffel sorgfältig verteilen. Wenn noch Teig über ist, könnt ihr ihn in Streifen schneiden und über die Füllung legen. Ab damit in den Ofen und ca. 30 Minuten lang backen. Lieber öfter mal nachsehen, je nach Konsistenz eures Karamells kann die Backzeit nämlich stark variieren. Übrigens: Die Tarte schmeckt am besten, wenn sie noch leicht warm ist. Enjoy!

Advertisements

10 Kommentare

  1. Wow! Das ist mein Traumkuchen! Nasche in lezter Zeit immer wenn möglich Karamell Salzbutter Maccarons, weil ich von der Existenjz dieses Kuchenrezeptes nichts wusste. Am Wochenende wird gebacken! Vielen Dank 🙂

  2. Das klingt großartig, denn das Salz im Karamell gibt dem Ganzen eine schöne zusätzliche Nuance, habe ich auch schon ausprobiert. Dieser Kuchen kommt auf die Nach-Back-Liste. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s