Christina's Cosmopolitan

Drink der Woche: Christina’s Cosmo

Plüschbären, rote Herzballons und obendrauf ganz viel rosa Zuckerguss. Here it comes, the holiday we all love to hate: Happy Valentine’s! Single oder nicht – eine Person fehlt mir am 14. Februar ganz besonders.
Christina's Cosmopolitan

Rosen sind rot, Drinks sind pink: Der perfekte Cosmopolitan

Ich konnte den Valentinstag noch nie leiden. Herzmist, wohin man blickt. Pärchen-Plage bei Tiffany’s und Gesülze vor Godiva. Der Zwang, sich irgendwelchen kitschigen Krempel zu schenken und sich trotz des mega schief hängenden Haussegens so richtig lieb zu haben. Bäh, echt nicht. In all den Jahren fand ich in meiner Schulfreundin Christina eine Leidensgenossin. Statt darauf zu warten, dass unsere Kerle mit Blumen und Präsenten nach Hause kamen, trafen wir uns seit Teenagertagen bei ihr zu Hause, aßen rosa M&Ms, sahen Chick Flicks und versuchten uns ab 2005 auch im Cosmopolitan-Mixen. Der erste Versuch ging gründlich daneben – nach zwei Schlucken waren nur noch zwei gackernde Girls übrig.

Christina und ich 2005

2005 in Berlin: Christina und ich

Inzwischen vertragen wir den Cosmo besser (ob das jetzt gut oder schlecht ist…?). Umso schlimmer, dass ich in diesem Jahr auf einen gemeinsamen Valentine’s Day sucks-Drink verzichten muss – denn Christina macht aktuell die Westküste der USA unsicher. Du weißt, du fehlst mir – und am 14. Februar ganz besonders. Den Cosmo werd ich trotzdem trinken – und mit einem Lächeln daran denken, wie du den kalifornischen Kerlen den Kopf verdrehst. Here’s to you!

Zutaten: Für zwei beschwipste Freundinnen

6 cl Wodka

4 cl Cointreau (auch sehr lecker: Triple Sec)

4 cl Cranberrysaft

3 cl frisch gepresster Limettensaft

Rezept: Heute darf’s mal tussig sein

Beim Cosmo scheiden sich die Bargeister – der eine schwört auf Zitronenwodka, der andere meint, Triple Sec hätte im Drink nichts zu suchen. Whatever, ich mixe ihn noch heute so, wie ich ihn 2005 gemixt habe: Alle Zutaten mit Eis in den Shaker geben, gut durchschütteln und dann -zur Feier des Tages- in die tussigsten Gläser füllen, die ihr findet. Mein Feder-Fummel-Glas hat übrigens Burlesque-Überlady Dita Von Teese designt. Und nu: Stößchen, Ladies!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s